Eine weitere Kontroverse, da PewDiePie YouTube Sports bei den Abonnenten überholt

HINWEIS: Für alle aktuellen und aktuellen Nachrichten zu PewDiePie, anderen YouTubern und Youtube im Allgemeinen, gehen Sie hier.

Update (12. Dezember):

Während das antisemitische Kontroversfeuer noch nicht erloschen ist, macht jetzt etwas anderes aus PewDiePies Video Schlagzeilen: der Kommentar, den Felix zur Dankesrede von SonicFox bei den Game Awards 2018 für den Gewinn des Besten Esports-Spielers abgegeben hat. Einzelheiten hier.

Update (12. Dezember):

PewDiePie landete in heißem Wasser, nachdem er einen YouTube-Kanal unterstützt hatte, der Videos mit antisemitischen Inhalten enthält. The Verge war die erste Veröffentlichung, die diese Nachricht hervorhob. Nun hat PewDiePie auf die Kontroverse mit einem Angriff auf The Verge reagiert. Einzelheiten hier.

Update (11. Dezember):

Wie Pornhub von der Tumblr-Krise und dem Krieg zwischen PewDiePie und T-Serie profitierte – lesen Sie unsere neueste Berichterstattung hier.

Update (11. Dezember):

Marques Brownlee – Tech-Videoproduzent, im Volksmund bekannt als MKBHD – ist in den YouTube-Abonnentenkampf T-Series vs PewDiePie gesprungen und unterstützt den schwedischen YouTuber. Er hat auch ausführlich darüber gesprochen, was mit YouTube Rewind-Videos nicht stimmt. Es ist ein Muss, hierher zu kommen.

Es folgt die Originalgeschichte:

Wenn Sie ein Fan des über 75 Millionen Abonnenten starken PewDiePie YouTube-Kanals sind, haben wir heute sowohl gute als auch schlechte Nachrichten. Die gute Nachricht ist, dass PewDiePie den YouTube-Sportkanal in Bezug auf Abonnenten hinter sich gelassen hat.

Felix „PewDiePie“ Kjellberg selbst kündigte die Nachricht in einem Tweet an, und seine Wortwahl macht deutlich, wie begeistert er ist. Schau mal:

Iss Scheiße auf deinem Sportkanal? pic.twitter.com/d4mzp4OBdv

— (@pewdiepie) 10. Dezember 2018

Unnötig zu erwähnen, dass die Aufregung unter den Fans/Followern des Kanals keine Grenzen kennt:

pewdiepie ist jetzt größer als körperliche Aktivität

— nopeify (@nopeifyaltalt) 10. Dezember 2018

PewDiePie besiegt YouTube selbst, er schlägt das System?

— JoJo (@Cosmic__Craft) 10. Dezember 2018

Und einige von ihnen fordern den YouTube-Superstar jetzt sogar auf, ein eigenes Rewind-Video zu entwickeln:

pic.twitter.com/sWtsctVMbN

— Elise?? (@elis5e) 10. Dezember 2018

Für die Uneingeweihten hat der diesjährige YouTube Rewind so viel Hass von den Zuschauern erhalten, dass er auf dem Weg ist, das unbeliebteste YouTube-Video aller Zeiten zu werden. Ein Hauptgrund für so viel Abneigung ist das Fehlen von YouTubern wie PewDiePie (dessen Stuhl zumindest in Rewind 2018 vorgestellt wurde).

Wie auch immer, jetzt kommen die schlechten Nachrichten. Erinnern Sie sich, dass wir Ihnen unsere Berichterstattung über die neueste Ausgabe des Pew News-Videos gebracht haben, gegen dessen Ende Felix einige seiner Lieblings-YouTube-Kanäle begrüßt hat? Nun, er unterstützte einen Kanal namens E;R, der, wie sich herausstellte, antisemitische Dinge teilte.

Dies wurde zuerst von Hasan Piker entdeckt, der Breakdown auf TYT moderiert. Er sagt, dass der erste Kanal, den PewDiePie anrief, mit der Holocaust-Leugnung zusammenhängt, und nach dem Aufruf stieg die Abonnentenzahl des Kanals von 14.000 auf 61.000.

Dann kommt er zu E; R (das hauptsächlich Cartoons und animierte Videos postet), sagt er, abgesehen von dem hasserfüllten, antisemitischen Zeug, der Kanal enthält ein Video mit einer ununterbrochenen Rede von 4 Minuten, die Adolf Hitler hielt. Piker sagt, dass dies ein großes Problem ist, da die Mehrheit der PewDiePie-Fans Teenager sind.

gestern beendete pewdiepie #Subscribetopewdiepie in einem Video, in dem er einige seiner Lieblingskanäle bewarb. Einer von ihnen war direkt auf der YT-Seite eines Neonazis, wo er Video-Essays über Kinder-Cartoons mit zusätzlicher Nazi-Propaganda macht https://t.co/KBIfpVdfXi

— Hasan Piker (@hasanthehun) 10. Dezember 2018

Gemäß Der Rand, der E;R-Kanal hat seit dem Ruf von PewDiePie 15.000 Abonnenten gewonnen. Angesichts der Art von Inhalten, die E; R teilt, hat sich die Veröffentlichung auch an YouTube gewandt, um zu erfahren, warum angesichts der klaren Haltung der Plattform gegen hasserfüllte Inhalte und Belästigung keine Maßnahmen gegen den Kanal ergriffen wurden.

PewDiePie war in letzter Zeit auch viel in den Nachrichten wegen seines Abonnentenkrieges mit dem indischen Musiklabel T-Series. Der Kampf nahm eine hässliche Wendung, als die offizielle Website der T-Serie geschlossen wurde.

Facebook Twitter Google Plus Pinterest