iOS 13 iPad Pro Mausunterstützung: Was Ja- und Neinsager sagen

Das Erstellen eines Betriebssystems für ein bestimmtes Genre der Geräteaufstellung und das spätere Erzwingen einer völlig anderen Plattform können möglicherweise nicht gut genug sein. Sie müssen nicht lange suchen, da wir in der jüngeren Vergangenheit den Ausfall von Windows 8/8.1 RT gesehen haben.

iOS 13 iPad Pro Mausunterstützung: Was Ja- und Neinsager sagen

Microsoft Surface RT, das erste ARM-betriebene Windows-Hybrid-Tablet

Die Ära des Übergangs ist immer eine Zeit voller Komplexitäten. Microsoft nahm die Lektion und bereitete sorgfältig die nächste Version von Windows (auch bekannt als Windows 10) vor, die neben herkömmlichen Desktops und Laptops auch für tragbare 2-in-1-Hybridgeräte optimiert ist.

Google stand mit Android vor einer ähnlichen Hürde. Obwohl Android 3.0 Honeycomb ausschließlich für Tablets entwickelt wurde, tötete das Fehlen von Apps für große Bildschirme langsam die Android-Tablet-Szene.

iOS 13 iPad Pro Mausunterstützung: Was Ja- und Neinsager sagen

Pixel C – das letzte Android-basierte Tablet von Google

Trotzdem begann der kluge Mann Google, separate dedizierte Betriebssystemvarianten für verschiedene Hardwareplattformen zu entwickeln.

Neben dem typischen Android haben wir jetzt Android TV für Großbildschirme wie Fernseher, Wear OS für Smartwatches und Chrome OS für 2-in-1-Hybrid-Tablet-mit-Laptop-ähnliche Geräte.

Zeit, über den Elefanten im Raum zu sprechen!

Wird Apple im kommenden iOS 13-Update endlich Mausunterstützung für das iPad (Pro) bringen? Die Community steht den Veränderungen und Konsequenzen etwas skeptisch gegenüber.

Apple iPhone XS Max

Seit der Gründung hat Apple die OS-Designteams für Telefone/Tablets und Macs getrennt. Obwohl iOS viele interne Eigenschaften mit macOS teilt, wurde ersteres speziell für tragbare Handheld-Geräte entwickelt.

Dank der Energieeffizienz der ARM-Chips hat ein großer Teil der modernen Bevölkerung den Tablet-Formfaktor als ihren täglichen Treiber angenommen. Mit einer einzigen Ladung halten sie nicht nur den ganzen Tag durch, sondern die Prozessoren sind auch in der Lage, Produktivitätsaufgaben zu bewältigen.

Maus, Design, Tablet, System, Hybrid, Support, Magie, Trackpad, Benutzer, Konzept, Maus, Bedienung, Gerät, anders, genug

iPad Air mit Apple Pencil

Neben den Profis ist die iPad-Reihe von Tablets in der Studentengemeinde sehr beliebt. Von Cloud-basierten Office-Suiten bis hin zu vollwertigem Adobe Photoshop (demnächst) kann die Pro-Variante des iPad Ihren sperrigen Laptop/Desktop problemlos ersetzen.

Oder kann es?

iOS 13 iPad Pro Mausunterstützung: Was Ja- und Neinsager sagen

iPad Pro mit Apple Pencil

Obwohl berührungsgesteuerte Benutzeroberflächen ideal für die tägliche Arbeit sind, müssen Sie sich auf die Tastatur-Maus-Kombination der alten Schule verlassen, wenn Sie in ernsthafte Produktivität eintauchen möchten. Während iOS keine externen Tastaturen unterstützt, gibt es keine native Mausunterstützung!

Ja, Sie haben richtig gelesen: Es ist 2019 und das Betriebssystem, das von derselben Firma entwickelt wurde, die das Magic Trackpad entwickelt hat, unterstützt keine Maus. Es gibt keinen „Zeiger“ in der iOS-Benutzeroberfläche.

iOS 13 iPad Pro Mausunterstützung: Was Ja- und Neinsager sagen

Apple Magic Trackpad 2

Das Gerede gegen Apple bezüglich der Mausunterstützung ist nicht neu. Benutzer haben unzählige Male versucht, das Unternehmen davon zu überzeugen, diese rudimentäre Funktion mitzubringen, aber letztendlich ist Apple Apple.

Ich weiß, das war schon mal eine Frage. Hat Apple noch den Kopf herausgezogen und es möglich gemacht, eine Maus mit diesem Ding zu koppeln. Ich habe Dinge zu tun und wenig Zeit dafür, wie die Welt in Zukunft aussehen wird. Im Moment benötige ich eine Maus, um mit meinem iPad Pro zu arbeiten. Oder senden Sie mir eine Art futuristisches Gerät, mit dem ich meinen Cursor dort platzieren kann, wo ich ihn haben möchte, ohne jedes Mal, wenn ich etwas bewegen oder ausschneiden und einfügen oder ein Objekt auswählen möchte, das **** Display berühren und berühren zu müssen

(Quelle)

Würde die Mauseingabe das iPad ruinieren? Nein, würde es nicht. Tatsächlich ist es mir egal, ob das Betriebssystem unterstützt (wäre aber nett), aber lassen Sie uns einfach Zugriff auf Bluetooth-Mäuse und geben Sie Anwendungen das Recht, dies zu unterstützen.

Das iPad Pro wird ständig für "es hat so viel Potenzial, aber die Software hält es zurück" und dies sind einer dieser Gründe. Es ist jetzt fantastisch, wenn Sie Künstler oder Redakteur sind und rein mit dem Bleistift arbeiten können, aber für viele andere Benutzer macht eine Maus einfach Sinn.

(Quelle)

Das Problem wurde zu einem Lauffeuer, als der Entwickler Louis D’hauwe ein Proof-of-Concept-Framework für die Verwendung eines Zeigegeräts unter iOS erstellte. Die Implementierung war alles andere als eine native Lösung, aber sie zeigte das wahre Potenzial von iOS, insbesondere auf iPads.

Loius kam später zu Apple, was die Spekulationen über die bevorstehende Mausunterstützung in der 13. Interaktion von iOS anheizte. Die Spekulationen sind in der Tat keine bloßen Gerüchte mehr, da eine Reihe glaubwürdiger Quellen die Behauptung unterstützt haben.

Wird Apple im kommenden iOS 13-Update endlich Mausunterstützung für das iPad (Pro) bringen? Die Community steht den Veränderungen und Konsequenzen etwas skeptisch gegenüber.

Quelle

Designer Leo Vallet (derzeit Praktikant bei Apple) ging noch einen Schritt weiter und entwickelte ein fantastisches iOS 13-Konzept mit sofort einsatzbereiter Mausunterstützung in iPads. Leos Design zeigte die AirPods-ähnliche Kopplung mit der Magic Mouse der dritten Generation und dem Magic Trackpad.

Maus, Design, Tablet, System, Hybrid, Support, Magie, Trackpad, Benutzer, Konzept, Maus, Bedienung, Gerät, anders, genug

Interessierte Leser können sich das komplette Konzeptdesign ansehen, indem sie hier klicken.

Es überrascht nicht, dass einige Leute mit dem Trend überhaupt nicht zufrieden sind. Laut ihnen würde Apple das Erbe von iOS zerstören, indem es eine unausgegorene Mausunterstützung einführte. Es könnte auch die Designsprache des iPad beeinträchtigen.

Ich verstehe den Ton deines Beitrags nicht ganz. iOS wurde von Grund auf als reine Touch-Oberfläche entwickelt. Eine Maus war nie Teil der Gleichung und bleibt eindeutig kein Teil der Gleichung. Apple hat Anfang der 2000er Jahre „den Kopf herausgezogen“, als es mit der Entwicklung von iOS und den ersten iOS-Geräten begann und sagte – keine Maus, nur Touch.

Kein iPad hat jemals eine Maus unterstützt, und es gibt keinen Hinweis darauf, dass ein iOS-Gerät dies jemals tun wird. Wenn Sie darauf gewartet haben, vermute ich, dass Sie endlos warten müssen.

(Quelle)

Es ist nicht von Natur aus Sturheit, wenn ein Unternehmen einfach seinem Produktdesign-Konzept und seinen Prinzipien treu bleibt. Warum die Leute sogar weiterhin erwarten oder fordern, dass sich dies ändert, liegt hinter mir. Es ist ein Touch-Interface-Betriebssystem – seit dem ersten Tag und ist es auch heute 10+ Jahre später geblieben. Hunderte Millionen Nutzer weltweit scheinen damit einverstanden zu sein, wenn beständige Verkaufszahlen etwas andeuten.

(Quelle)

Basierend auf den Leaks und Spekulationen wird Apple keine radikale Änderung der UI-Interaktion mit iOS 13 für die Einbeziehung der Mausunterstützung vornehmen. Touch sollte die primäre Eingabemethode sein, obwohl Maus- und Trackpad-Funktionen für Power-User vorhanden sind.

Warten wir bis zur WWDC 2019, um die Antwort zu finden. ?

Facebook Twitter Google Plus Pinterest