Wie viel sollten Sie tatsächlich für ein Motherboard ausgeben?

Das Erstellen eines benutzerdefinierten Gaming-PCs ist eine lohnende und ansprechende Erfahrung. Einige der interessanteren Kaufentscheidungen beim Bau eines PCs sind normalerweise die Grafikkarte und die CPU. Enthusiasten denken wochen- und monatelang über diese Entscheidungen nach, schauen sich Benchmark-Videos an und vergleichen jedes Detail in den Bewertungen, aber wenn es um Motherboards geht, wird nicht viel über diese Entscheidung nachgedacht. Normalerweise konzentrieren sich PC-Hersteller eher auf die anderen Komponenten und wählen einfach das Motherboard aus, das ihrem Budget entspricht und ihre CPU unterstützen kann. Dies ist zwar ein guter Ansatz, aber der Kauf eines Motherboards kann viel komplizierter werden, wenn Sie es wollen.

Wie viel sollten Sie tatsächlich für ein Motherboard ausgeben?

Es ist allgemein bekannt, dass Motherboards zu den wichtigsten Komponenten Ihres Builds gehören. Das Motherboard ist nicht nur für die Unterstützung Ihres Prozessors verantwortlich, sondern auch der zentrale Hub, an den alle anderen Komponenten angeschlossen sind. Darüber hinaus bezieht das Motherboard Strom direkt aus dem Netzteil und verteilt ihn effizient auf alle Komponenten auf dem Board. Der Kauf eines Motherboards kann sehr einfach sein, wenn Sie es möchten, aber es kann auch äußerst komplex werden, wenn Sie ein echter Enthusiast sind, der das Beste für Ihren Build sucht. Ebenso ist es recht einfach, zu viel Geld für ein Motherboard auszugeben und nicht viele Vorteile zu erzielen.

Ein Gleichgewicht finden

Da Motherboards nicht direkt zu den Leistungszahlen beitragen, die Sie in Programmen wie Spielen oder Benchmarks sehen, kann es recht leicht sein, zu viel Geld für ein Motherboard auszugeben. Der Kauf eines Motherboards ist eine der schwierigsten Entscheidungen beim Aufbau eines eigenen PCs. Es kann ziemlich kompliziert sein zu verstehen, warum ein Motherboard 600 US-Dollar kostet, während das andere 60 US-Dollar kostet, wenn beide Motherboards die gleichen CPUs unterstützen. Wenn Sie zu viel für ein Motherboard ausgeben, können Sie möglicherweise kein Geld für Komponenten ausgeben, die Ihre Leistung direkt beeinflussen, z. B. die CPU und die Grafikkarte.

Während man den Kauf eines teuren Motherboards vermeiden sollte, nur weil es gut aussieht, sollte man auch den Kauf eines billigen Barebone-Motherboards vermeiden. Die meisten der billigsten Motherboards sind sehr billig hergestellt und werden unter Berücksichtigung von Kostensenkungen hergestellt. Meistens fehlen ihnen sogar grundlegende Funktionen wie 4 DIMM-Steckplätze und sie haben schreckliche Stromversorgungssysteme. Aus diesem Grund sollte man sich vorher über die benötigten Funktionen informieren und erst dann mit dem Kauf eines Motherboards fortfahren.

Nützliche Funktionen

Wenn Sie auf dem Markt nach einem neuen Motherboard für Ihren speziellen Build suchen, werden Sie auf viele beworbene „Funktionen“ stoßen, die Ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Bei den meisten dieser Funktionen handelt es sich eigentlich nur um Marketingjargon, der in einer ausgefallenen Fachsprache verfasst ist, um ihn als wichtig erscheinen zu lassen. Wenn Sie versuchen, ein Motherboard mit einem relativ knappen Budget zu kaufen und kein Geld für nutzlose Spielereien verschwenden möchten, ist es entscheidend, sich mit dem Wissen über wichtige und nützliche Motherboard-Funktionen vertraut zu machen.

Es gibt einige wichtige Funktionen, auf die Sie beim Kauf eines Motherboards unbedingt achten sollten. Einige davon sind unten aufgeführt.

RAM-Steckplätze

Die Anzahl der RAM-Steckplätze auf der Karte ist eine weitere Überlegung. Bei den meisten Desktop-Motherboards beträgt die Standardanzahl der RAM-Steckplätze vier, aber es gibt auch einige günstigere Boards, die nur zwei RAM-Steckplätze enthalten. Wenn Sie nicht über ein sehr knappes Budget verfügen, investieren Sie am besten in ein Board mit vier RAM-Steckplätzen. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie Ihr aktuelles Speicherkit (normalerweise zwei Sticks) auf der Platine verwenden können, während Sie gleichzeitig einen Upgrade-Pfad beibehalten.

Wie viel sollten Sie tatsächlich für ein Motherboard ausgeben?

RAM-Kompatibilität ist heutzutage weniger ein Problem, da die meisten Motherboards eine Vielzahl von Speichergeschwindigkeiten unterstützen können, indem XMP / DOCP im BIOS aktiviert wird. Zur Beruhigung ist es jedoch immer am besten, die offizielle Produktseite des Motherboards zu besuchen und zu überprüfen, ob die ausgewählte Speichergeschwindigkeit vom Motherboard unterstützt wird.

Grundlegende Konnektivität

Ein weiterer Bereich, den jeder beim Kauf eines Motherboards berücksichtigen sollte, ist die grundlegende Konnektivität, die das Motherboard bietet. Diese Kategorie umfasst die USB-Anschlüsse, die Lüfteranschlüsse, M.2-Steckplätze, SATA-Anschlüsse und alle anderen Anschlüsse oder Anschlüsse, die Sie möglicherweise für das Motherboard benötigen.

Auf den meisten Produktseiten ist die Anzahl der USB-, Ethernet- und SATA-Anschlüsse usw. sehr deutlich aufgeführt. Gehen Sie einfach auf die Produktseite und finden Sie heraus, ob Ihre Peripheriegeräte, Lüfter, Speichergeräte und andere Komponenten problemlos an das Motherboard angeschlossen werden können. WiFi ist auch eine Funktion, die von einigen Motherboards angeboten wird. Sie sollten auf der Produktseite des Motherboards nach WLAN oder "AC" suchen, wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihr ausgewähltes Motherboard über diese Funktion verfügt.

Das Erstellen eines benutzerdefinierten Gaming-PCs ist eine lohnende und ansprechende Erfahrung. Einige der interessanteren Kaufentscheidungen beim Bau eines PCs sind normalerweise die

Upgrade-Pfad

Wenn Sie so viel Zeit und Mühe in Ihre Kaufentscheidung für das Motherboard investieren, ist es wichtig, dass das Motherboard einige Zeit hält und Sie es aufgrund eines Fehlurteils nicht für eine Weile ersetzen müssen. Der Upgrade-Pfad ist eine wichtige Überlegung bei der Kaufentscheidung eines Motherboards. Viele Chipsätze unterstützen nur eine oder zwei CPU-Generationen. Daher sollte im Voraus untersucht werden, ob Sie eine CPU der nächsten Generation auf demselben Motherboard installieren können, ohne sie zu ändern.

Die meisten Intel-Motherboards bieten einen sehr begrenzten Upgrade-Pfad, der normalerweise zwei Generationen umfasst. AMD-Motherboards hingegen sind in Bezug auf Upgrades und Kompatibilität viel flexibler. Ein B450-Motherboard unterstützt Ryzen 1000-Serien, Ryzen 2000-Serien, Ryzen 3000-Serien und sogar die CPUs der Ryzen 5000-Serie in einem Motherboard. BIOS-Updates sind möglicherweise erforderlich, um die Kompatibilität mit neueren CPUs sicherzustellen. Motherboards wie dieses sind jedoch ein guter Kauf, da sie in der Regel eine lange Lebensdauer haben. Es ist auch gerechtfertigt, zusätzliche Ausgaben für einen Chipsatz zu tätigen, der einen besseren Upgrade-Pfad bietet.

Power Delivery und VRMs

Die VRMs oder Spannungsregelungsmodule sind die Stromversorgungskomponenten, die Ihrer CPU sauberen und stabilen Strom liefern. Je sauberer und stabiler die Leistung ist, desto besser ist die Leistung der CPU, insbesondere unter stressigen Bedingungen. VRMs nutzen den Strom, der über Ihr Netzteil eingeht, und optimieren ihn dann für den Verbrauch der CPU. VRM-Komponenten sind tatsächlich einige der wichtigsten elektrischen Komponenten im Motherboard und beim Übertakten äußerst wichtig.

Motherboard, Motherboards, nur kaufen, Macht, Marketing, ausgeben, tcpu, tpower, schau, wirklich, Produkt, Gebäude, normalerweise, tmotherboard

Wenn Sie Ihre CPU übertakten, steigt der Strombedarf Ihrer CPU dramatisch an. Die CPU benötigt nicht nur mehr Leistung, um die höheren Frequenzen zu erreichen, sondern erfordert auch eine saubere und stabile Lieferung dieser Leistung. Eine starke und robuste VRM-Konfiguration ist für diesen Prozess von entscheidender Bedeutung, da die CPU mit niedrigen Spannungen höhere Frequenzen erreichen kann.

Möglicherweise hören Sie auf Motherboard-Produktseiten häufig Marketingbegriffe wie „14 + 2-Phasen-VRM-Design“. Diese beziehen sich auf die Anzahl der Leistungsphasen, die das VRM-Design eines bestimmten Motherboards verwendet. Im Allgemeinen ist höher besser, aber es gibt auch viele widersprüchliche und irreführende Marketingmaßnahmen, sodass dies nicht immer das zuverlässigste Maß für die VRM-Qualität ist.

Wie sollten Sie also die Qualität des VRM oder der Stromversorgung eines Motherboards beurteilen? Das musst du nicht. Es gibt mehrere Leute in der PC-Hardware-Branche, die in dieser Hinsicht großartige Arbeit leisten. Deep VRM-Analysen und Vergleiche werden unter anderem von YouTube-Kanälen wie Hardware Unboxed, Gamers Nexus und Buildzoid veröffentlicht. Im Allgemeinen ist die VRM-Temperatur unter Last der Wert, auf den Sie sich konzentrieren möchten. Je kühler ein bestimmtes VRM-Setup unter Last bleibt, desto besser ist es sowohl für die Karte als auch für die CPU. Es ist daher besser, zusätzliche Ausgaben für ein Motherboard mit einem stärkeren VRM-Layout zu tätigen, damit Sie später keine Probleme mit der Stromversorgung haben.

Optionale Funktionen

Die oben genannten Funktionen sind diejenigen, auf die Sie bei einem Motherboard unbedingt achten sollten. Es wird dringend empfohlen, zusätzliches Geld auszugeben, um ein Motherboard mit den oben genannten Funktionen zu sichern. Zusätzlich zu diesen Funktionen gibt es einige optionale Funktionen, die eine kleine Prämie rechtfertigen können, wenn Sie sie wirklich benötigen. Dazu gehören die folgenden.

PCIe Gen 4

Eine der aufregenderen neuen Funktionen moderner Motherboards ist die Einführung von PCIe Gen 4. Sie können alles darüber lesen In diesem ArtikelDer springende Punkt ist jedoch, dass PCIe Gen 4 eine neue extrem schnelle PCIe-Iteration ist, die bald zum Mainstream werden wird. Mit der PCIe Gen 4-Funktion kann Ihr Motherboard extrem schnelle PCIe Gen 4-SSDs und Gen 4-Grafikkarten unterstützen, obwohl SSDs den deutlicheren Geschwindigkeitsunterschied aufweisen.

Zum Zeitpunkt des Schreibens muss eine AMD-CPU in einem B550- oder X570-Motherboard installiert werden, um PCIe Gen 4 nutzen zu können. Gerüchten zufolge unterstützen Intels kommende Rocket Lake-CPUs auch PCIe Gen 4 auf Z490-Motherboards, obwohl das wurde noch nicht bestätigt.

Wie viel sollten Sie tatsächlich für ein Motherboard ausgeben?

Ästhetik

Zugegeben, ein Motherboard ist im Endeffekt nur eine schicke Leiterplatte, aber das ist kein Grund zu der Annahme, dass es in Ihrem PC-Gehäuse hässlich und unansehnlich aussehen sollte. Tatsächlich haben Motherboard-Hersteller in letzter Zeit beeindruckende Verbesserungen an der Ästhetik ihrer Motherboards vorgenommen, da wir vom Trend der grünen Leiterplatten abgewichen sind. Heutzutage bieten Motherboards im Allgemeinen farbneutrale Leiterplatten wie Schwarz, während andere Elemente auf der Platine in Weiß, Silber oder Grau gefärbt sind. Diese Farben neigen dazu, nicht mit der Beleuchtung und anderen farbigen Elementen in Ihrem Fall in Konflikt zu geraten. Daher sind sie die sicherste Wahl. Viele Motherboards bieten auch eine eingebaute Beleuchtung, die sehr gut aussieht.

Verschiedene Überschriften

In diesem Stadium wäre es auch ein kluger Schritt, all die verschiedenen Header zu berücksichtigen, die Sie möglicherweise benötigen und die normalerweise etwas seltener sind. Wenn Ihr Gehäuse einen USB-Typ-C-Frontplatten-Header verwendet, sollten Sie zunächst auf dem Motherboard nach einem speziellen Header suchen, der diese Verbindung unterstützt. Diese sind jedoch möglicherweise etwas teurer als vergleichbare Boards.

Ein weiterer wichtiger Header ist der RGB / aRGB-Header, der häufig in modernen Motherboards enthalten ist. Wenn Sie Beleuchtungselemente wie Lüfter oder LED-Streifen an Ihr Motherboard anschließen möchten, sollten Sie nach den RGB / aRGB-Headern auf der Platine suchen. Der RGB-Header ist ein 12-V-4-Pin-Header, der etwas älter ist, aber auf erschwinglichen Boards im Allgemeinen leichter verfügbar ist, während der aRGB-Header ein 5-V-3-Pin-Header ist, der häufig auf etwas mehr Premium-Boards zu finden ist. Diese Header sind nicht miteinander kompatibel. Überprüfen Sie daher den Anschluss Ihres Geräts, um herauszufinden, in welchen Header es eingesteckt ist.

Gimmicks

Schließlich gibt es die Spielereien. Diese völlig nutzlosen „Funktionen“ sind im Grunde genommen nur ein Haufen Marketingjargon, der sich an unerfahrene PC-Hersteller richtet, um sie zum Kauf eines bestimmten Produkts zu zwingen. Gimmicks in Motherboards sind reichlich vorhanden, und man muss nur auf die Rückseite einer Motherboard-Verkaufsbox schauen, um sie zu finden. Auf dem aktuellen Motherboard-Markt sind mehrere Spielereien weit verbreitet und sollten generell vermieden werden. Im Folgenden sind einige der häufigsten aufgeführt.

  • Motherboards "SPIELEN"
  • "VR READY" Motherboards
  • "Ultra-Durable" Motherboards
  • Bloatware RGB-Software
  • Ästhetische Veränderungen, die die Wärmeleistung beeinträchtigen
  • Audio Boost Branding
  • Windows-kompatibles Branding
  • SLI und CrossFire Branding
Wie viel sollten Sie tatsächlich für ein Motherboard ausgeben?

Letzte Worte

Der Kauf eines Motherboards kann ein ziemlich unkomplizierter Prozess sein, und es kann auch ein äußerst komplizierter Prozess sein. Es ist leicht, sich vom Marketingjargon davon zu überzeugen, ein wirklich teures Motherboard zu kaufen, wenn Sie die Funktionen des Motherboards nicht wirklich benötigen. Es ist auch sehr einfach, weniger Geld für ein Motherboard auszugeben, als Sie sollten, einfach weil die billigeren Optionen dieselben grundlegenden Funktionen wie die CPU-Kompatibilität versprechen wie die teureren Optionen.

Beim Kauf eines Motherboards ist es wichtig, dass Sie Ihre gesamte Recherche im Voraus durchführen. Man sollte in der Lage sein, die nützlichen und erforderlichen Funktionen von den nutzlosen Funktionen zu trennen, da die meisten Motherboards auf dem Markt eine gesunde Mischung aus beiden bieten. Während Sie sicherlich keine 800 US-Dollar für ein wassergekühltes Motherboard mit benutzerdefinierter VRM-Kühlung ausgeben müssen, sollten Sie auch bei ultra-billigen Motherboards vorsichtig sein, die nicht einmal über 4 DIMM-Steckplätze für Ihren Speicher verfügen. Der Kauf eines Motherboards ist im Wesentlichen ein Balanceakt, und Sie können es so einfach oder so kompliziert gestalten, wie Sie möchten.

Facebook Twitter Google Plus Pinterest